Betriebsmeisterschaft:

Weisses Alpenschaf

Schafe Rassenpräsentation Attraktionenring

Betriebsmeisterschaft WAS Weisses Alpenschaf

Anlässlich dieses Wettbewerbs wird der beste Betrieb ausgezeichnet. Vorgeführt, bewertet und in fünf Abteillungen rangiert. Pro Betrieb werden je drei weibliche Mutterschfe und ein Widder ausgestellt. 

Detailprogramm, Sonntag 28. April 2024

Uhrzeit Vorführung Ort
14.00 - 15.30 Uhr Betriebsmeisterschaft Vorführring Eishalle

Kommentator / Richter

Richter Betriebsmeisterschaft: Andreas Michel

Sponsoren Beitreibsmeisterschaft WAS

Offeriert von:
Sponsor 1 Ort 1
Sponsor 2 Ort 2

Schafhaltung in Graubünden

Die Schafhaltung in Graubünden hat vor allem wegen der Alpung einen grossen Stellenwert. Ist doch die Alpwirtschaft ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor. Die Präsenz der Grossraubtiere bereitet uns Schafhalter jedoch grosse Sorgen. Sind ja Alplämmer ein rein natürliches Fleischprodukt, auf das die Konsumenten heute einen sehr grossen Wert legen.

Zusammen mit den Kantonen Wallis, Bern und St. Gallen gehören wir Bündner zu den vier grossen Schafkantonen. Gut 42`000 Schafe werden im Kanton gehalten und den Sommer durch verbringen über 46`000 Schafe ihre Sömmerung auf unseren schönen Alpen. Mit über 50 Schafen pro Betrieb, haben wir Bündner durchschnittlich die grössten Schafbetriebe im Land. Die Schafhaltung ist vor allem in der Surselva und dem Unterengadin im Haupt- und Nebenerwerb stark verbreitet. Im Kanton Graubünden ist das weisse Alpenschaf mit über 90% am meisten vertreten. Neben dieser nachhaltig verbesserten Landrasse in Bezug auf Fleisch- und Wollleistung, trifft man Landrassen wie zum Bsp. Spiegelschafe, Engadinerschafe, Bündner Oberländerschafe, oder auch einige Mastrassen wie Suffolk, Texel und Berrichon du cher an. Die Bündner Schafzucht ist weit bekannt und regelmässig werden, an nationalen Ausstellungen, vordere Ränge der Bündner Züchter belegt.

Der Kanton Graubünden ist ein stolzer Schafkanton.

Text: Hermann Rieder, Vals